Springe zum Inhalt

Industriemechaniker/in

Grundlage für den Beruf des/-r Industriemechanikers/-in ist ein Interesse am Umgang mit Maschinen, Anlagen und Geräten der unterschiedlichsten Art und ein gewisses technisches Verständnis.

Zu den Aufgabenbereichen eines/-r Industriemechanikers/-in bei uns gehören das Reparieren, Instandhalten und Verbessern sowie der Bau von Produktionsanlagen.

Um diese Arbeiten erledigen zu können, werden folgende Fertigkeiten während der Ausbildung vermittelt:

Anreißen eines Bohrlochs
  • Bohren
  • Fräsen
  • Drehen
  • Schweißen
  • Trennen von Materialien (z. B. durch Bandsäge oder Winkelschleifer)

Während der Ausbildung zum/-r Industriemechaniker/-in erhält man im zweiten und dritten Ausbildungsjahr jeweils eine Woche lang Einblicke in die Produktion.

Schweißen

Die weiter oben aufgeführten Fertigkeiten werden in verschiedenen Kursen im Berufsbildungszentrum in Schwandorf sowie in unserer Werkstatt erworben.

Neben der praktischen Ausbildung findet die theoretische Ausbildung in der Berufsschule in Kelheim im Rahmen von Blockunterricht statt.

Eine Übernahme nach der Ausbildung ist durchaus möglich. Viele frühere Auszubildende, die heute noch bei uns tätig sind, haben sich im Anschluss an die Ausbildung zum/-r technischen Betriebswirt/-in, zum/-r Maschinenbautechniker/-in oder zum/-r Industriemeister/-in Metall weitergebildet.