Springe zum Inhalt

Wundversorgungsmaterialien

Schnelle Hilfe für ein ukrainisches Krankenhaus - 

Anfang März erhielt ADFORS Deutschland einen Hilferuf vom polnischen Schwesterwerk, ca. 100 km von der ukrainischen Grenze entfernt. Aufgrund der Attacke russischer Streitkräfte auf die Ukraine und der erheblichen Angriffe auf die Zivilbevölkerung der Ukraine ist es zu sehr vielen Verletzten gekommen. Die ukrainischen Krankenhäuser arbeiten an der Belastungsgrenze und Menschen sterben, weil die einfachsten Wundversorgungsmaterialien, die in Friedenszeiten ausreichen, fehlen.

Das Unternehmen bemühte sich umgehend, die gewünschten Materialien zu beschaffen. Zwei freiwillige Fahrer aus der Belegschaft brachen am Wochenende auf, um das medizinische Material in das etwas über 1.000 km entfernte Gorlice zu ADFORS Polska zu liefern. Am frühen Samstagmorgen trafen die beiden dort ein und übergaben die Materialien. Der Weitertransport -mit Sondergenehmigung zum Grenzübertritt- benötigte dann aufgrund der extremen Flüchtlingsströme mehrere Stunden, sodass die Materialien erst ab dem späten Nachmittag ins Bestimmungskrankenhaus transportiert werden konnten.

Aus dem Werk Gorlice kam bereits ein Feedback zur Hilfeleistung aus Deutschland.